Weinblogger im Marketing

Wie Weinblogger in den Marketing-Mix passen

Weinblogger gibt es mittlerweile viele, entweder ausschließlich auf Instagram tätig oder sogar mit eigener Website. Diese speziellen Blogger stellen ausgesuchte Weine & Weingüter, gepaart mit Weinwissen vor. Doch wann macht eine Zusammenarbeit mit diesen Bloggern Sinn und worauf sollten Winzer:innen achten?

Weinblogs in der Analyse: Nur auf Social Media aktiv oder mit eigener Website?

Wichtig bei der Untersuchung von Weinbloggern ist die Unterscheidung zwischen reinen Social Media Blogs und Web-Blogs. Dementsprechend unterscheidet sich auch die Art und Weise der Kooperation, sowie der Nutzen für den Wein Marketing-Mix. Reine Social Media Blogger oder Wein-Influencer führen meist einen Instagram oder Tik Tok Kanal mit ein paar tausend Followern. Werbung wird ausschließlich in Form von Beiträgen oder Storys veröffentlicht, als Format haben Gewinnspiele in den letzten Jahren klar an Beliebtheit gewonnen.

Weinblogger mit eigener Website schreiben hingegen ausführliche Artikel und Erfahrungsberichte mit Umfang von mehrerer hundert Wörtern und optisch aufbereiteten Bilder & Grafiken. Die Blogartikel werden mit „Werbung“ markiert und in der Regel noch auf den dazugehörigen Social Media Kanälen Facebook, Instagram, Twitter oder Pinterest gestreut.

Weinblog

Was ist wichtig für die Zusammenarbeit mit Weinbloggern?

Reichweite & Zielgruppe

Vor einer Partnerschaft sollte stets ein Einblick in die Insights, sprich die genauen Zahlen wie Reichweite, Impressionen und die Interaktionsrate der Weinblogger angefordert werden. Auch die passende Zielgruppe ist von Bedeutung. So können gerade auf Instagram Faktoren wie Alter, Geschlecht und vor allem der Standort entscheidend sein für den Erfolg einer Zusammenarbeit. Was bringt es schließlich mit einem Weinblog zusammenzuarbeiten, dessen Follower & Leser überwiegend aus dem internationalen Bereich kommen, Dein Weingut aber nur in Deutschland agiert?

Auf Grundlage dieser Zahlen kann der Wert einer Kooperation überhaupt erst richtig eingeschätzt werden. Bei Weinbloggern, welche ausschließlich auf Instagram aktiv sind, sollte auf eine ausreichende Interaktionsrate und eine gewisse Mindest-Followeranzahl geachtet werden.

Plattformen

Ist der Blogger lediglich auf Instagram unterwegs oder liegt auch eine eigene Website vor? Diese Frage ist von entscheidener Bedeutung, wenn es darum geht den Nutzen einer Zusammenarbeit zu bestimmen. Über Social Media Kanäle wie Instagram kann zwar kurzfristig eine relativ hohe Reichweite erzeugt werden, die Wirkung der Werbung verpufft aber bereits nach 24 Stunden. Ein ausführlicher Artikel auf einer Weinblog-Website hat den Vorteil eines langfristigen Effekts. Außerdem macht ein gut geschriebener Blogartikel auch neue Nutzer über die Suchmaschinen Google, Bing & Co. auf Dein Weingut aufmerksam. Deine Sichtbarkeit im Netz wird folglich verbessert. Ein weiterer Plus-Punkt bei Blogartikeln ist der hohe Informationsgehalt, gerade im Vergleich zu den kurzen und reduzierten Captions auf Instagram.

Erfahrungswerte

Nicht alles was glänzt ist Gold. Gezielte Fragen nach Marketing & Verkaufs Effekten von früheren Kooperationen des Weinbloggers sind eine gute Methode, um Misserfolge zu reduzieren. Üblich ist es auch ein Mediakit mit Referenzen und weiteren Zahlen anzufordern, insbesondere wenn der Blogger eine eigene Website betreibt.

Bezahlung

Es gibt unterschiedliche Ansätze, sobald es an die Vergütung eines Weinbloggers geht. Der passenden Ansatz hängt dabei stark mit dem jeweiligen Weinblog zusammen. Professionelle Blogger, die auf diese Weise ihren Lebensunterhalt verdienen verlangen in den meisten Fällen eine gewisse Summe als Gegenleistung für Werbung. Hier lohnt es sich genau hinzuschauen: Stimmen die Zahlen in Punkto Reichweite & Interaktion? Was ist exakt in den Werbemaßnahmen für Dein Weingut alles enthalten? Und welche Referenzen hat der Blogger bereits bei bezahlten Kooperationen vorzuweisen? Auch wenn du für dieses Blogmarketing bis zu 400€ oder mehr bezahlen kannst, sind die Effekte oft langfristig und nachhaltig messbar.

Ein weiterer Weg ist die Vergütung über ein Paket an Weinen zur Probe. Die Weine werden dann in der Regel vonseiten des Weinbloggers vorgestellt. Weit verbreitet ist diese Methodik bei sogenannten „Wein-Influencern“, sprich Bloggern die ausschließlich auf Instagram aktiv sind und oft zwischen 1000 und 3000 Follower aufweisen. Diese Art der Bezahlung ist zwar für Dich als Winzer:in lukrativ, kann aber von den Resultaten enttäuschen. Eine weitere Gefahrenquelle: Im schlechtesten Fall erreichst Du mit dieser Variante der Social Media Werbung nicht neue Kunden, sondern nur andere Wein-Influencer, welche sich bei dir nach Probepaketen erkundigen. Hier ist es folglich wichtig genau hinzuschauen und zunächst einmal die Beiträge, Kommentare und Zahlen des Profils zu analysieren.

Die 3. Variante mit seriösen Weinbloggern zusammenzuarbeiten ist über ein provsionsbasiertes Modell. Dieses empfiehlt sich vor allem bei Wein-Influencern auf Instagram mit einer höheren Followerzahl. Der Weinblogger verdient in diesem Fall an jeder über Ihn verkauften Flasche mit und wird nicht ohne Leistung bezahlt. Gemessen werden können solche Verkäufe zum Beispiel mit einem Promo-Code.

Zusammenarbeit mit Weinblogger

Auswertung

Am Ende einer Kooperation mit Weinbloggern steht die ausführliche Auswertung. Dazu stellt der Blogger wichtige Zahlen wie Am Ende einer Kooperation mit Weinbloggern steht die ausführliche Auswertung. Dazu stellt der Blogger wichtige Zahlen wie Reichweite, Impressionen, Interaktionen und ggf. Verkäufe zur Verfügung. Im Falle eines Website-Artikels ergänzen Insights zu Seitenaufrufen, Link-Klicks und Verweildauer die Resultate. Diese Kennzahlen helfen Dir den Mehrwert der Partnerschaft für Dein Wein Marketing einzuschätzen.

Unser Fazit zur Zusammenarbeit mit einem Weinblogger

Weinblogs sind eine spannende Möglichkeit die Bekanntheit des eigenen Weinguts auf Social Media und im Netz bei der passenden Zielgruppe zu erhöhen. Auch eine Steigerung der Verkäufe kann eines der Ziele einer solchen Kooperation sein. Der Knackpunkt ist in jedem Fall die Auswahl der richtigen Blogger und die umfassende Analyse und Auswertung der Weinblogger-Kampagne. Als Agentur für Gastro & Wein Marketing unterstützen wir Dich gerne bei der Zusammenarbeit mit Weinbloggern.

Du bist an weiteren, nützlichen Tipps rund um Dein Wein Marketing interessiert? Dann trete doch unserer wachsenden Community auf Instagram und LinkedIn bei und bleibe so stets mit uns im direkten Kontakt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.