Warum Website für Gastronomie

Deine Website für Gastronomie – 10 wichtige Tipps

Du bist Inhaber eines Restaurants oder Cafés und bist auf der Suche nach Tipps, was unbedingt zu einer Website für Gastronomie dazugehört? Und welche Punkte Du auf jeden Fall beachten solltest, wenn die Gastro Website auch wirklich zu mehr Kundschaft in Deinem Betrieb führen soll? Dann ist der folgende Artikel zu den 10 Ratschlägen zu Deiner Website für Gastronomie genau das Richtige!

Brauche ich überhaupt eine Website für Gastronomie?

Die Antwort ist ganz klar: Ja! Im Jahr 2021 kommst du nicht mehr um einen professionellen Onlineauftritt herum. Und das nicht erst seit der Corona Krise. Der typische Satz: „In der Gastro brauche ich doch keine Website, die Kunden kommen schon zu mir“ können wir nicht mehr hören. Die Aussage ist in 2021 auch schlichtweg falsch, denn: Deine Kunden suchen online nach ihrem nächsten gastronomischen Ausflug, Liefer- oder To-Go Angebot. Das ist ein Fakt. Es ist folglich entscheidend, dass Deine Location für die Suchmaschinen sichtbar ist und auch gefunden wird.

Eine eigene Gastro Website bietet hier zahlreiche Vorteile! Es sind allerdings auch andere Schwerpunkte wichtig, als zum Beispiel bei einem Einzelhändler. Gerade bei einer Neueröffnung in der Gastronomie wird Dein Hauptaugenmerk sicher nicht direkt auf der Erstellung einer Website liegen. Neben dem wichtigen Faktor Zeit und Organisation des Betriebsablaufes, Verhandlung mit den (Getränke)-Lieferanten, Schulung des Servicepersonals und der Küche, der Buchhaltung sowie anderen Anlaufschwierigkeiten kommt noch der finanzielle Faktor hinzu.

Warum Website für Gastronomie

Eine professionelle und modern gestaltete Website kostet Geld. Wenn Du nicht über sehr gute Programmierkenntnisse verfügst, viel Zeit, Geduld und Know-How mitbringst ist eine selbst erstellte Website viel Arbeit. Es gibt zwar Baukasten-Anbieter wie Wixx oder Jimondo, allerdings wirst Du bei diesen Anbietern lediglich eine Basisseite mit rudimentären Features erhalten.

Für komplexere Funktionen, maßgeschneiderte und für Suchmaschinen optimierte Ergebnisse lohnt es sich definitiv etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, wenn du nach einer gewissen Zeit über die notwendigen Ressourcen verfügst. Für den Anfang kann hier ein GoogleMyBusiness Eintrag und ein guter Social Media Auftritt ausreichen. Wenn du jedoch in Zukunft vorne mit dabei sein und neue Kundengruppen erschließen möchtest, führt mittelfristig kein Weg an einer eigenen Website vorbei!

Unsere 10 Tipps zu einer Website für Gastronomie

Wenn es an den Aufbau Deiner Website geht, sollten in der Gastronomie mehrere Dinge unbedingt enthalten sein! Wichtig dabei ist: Versuche immer aus der Sicht des Kunden an die Website heranzugehen! Was würde Dir als Kunde das Leben erleichtern und Dich dazu bringen vom Besucher zum Gast zu werden?

1. Die Digitale Speisekarte

Erstelle eine digitale Speisekarte! Und hier meinen wir kein PDF, welches einfach zum Download angeboten wird. Nutze ansprechende und hochwertige Bilder von Deinen Angeboten & Gerichten und verbinde sie mit erklärenden Textbausteinen. Wenn Du hier auch Zusatzstoffe und Informationen für Allergiker einbaust, werden es Dir Deine Gäste danken! Der Vorteil: Die Suchmaschinen können kein PDF erfassen, eine derartige Speisekarte jedoch schon! Eine weitere Alternative, wenn Du die Website einfacher halten möchtest: Binde die Speisekarte als HTML ein! Diese kann von Suchmaschinen wie Google gefunden werden, allerdings solltest Du auch hier nicht ganz auf Bilder verzichten.

Digitale Speisekarte auf Gastro Website

2. Alle Informationen auf der Gastro Website aktuell halten

Gebe einen Überblick über die neusten Events, Specials und saisonalen Menüs! Wichtig ist hier, dass alle Angaben auf dem neusten Stand sind! Es macht einen schlechten Eindruck, wenn im Sommer immer noch das Weihnachtsspecial zu sehen ist. Der Vorteil: Deine Gäste sind so immer auf dem neusten Stand und finden passende Veranstaltungen schnell und übersichtlich! Nutze diesen Teil nicht nur als statische Übersicht, sondern ermögliche den Besuchern durch einen Aufforderungs-Button die schnelle Reservierung oder Anmeldung!

3. Einbindung eines Reservierungssystems

Baue ein Reservierungssystem auf der Website ein! Dies kann ein extra für Dich entwickeltes System sein oder eine Einbindung von bestehenden Plattformen wie OpenTable oder Quandoo. Warum ist dieses System so wichtig? Zunächst einmal entlastet es Dein Telefon und erleichtert die Organisation von Reservierungen erheblich. Die Reservierungen werden automatisiert und ermöglichen Dir eine stressfreie Planung, auch für Deine Gäste wird die Buchung so deutlich erleichtert!

Ein weiterer, entscheidener Vorteil ist, dass Deine potentiellen Gäste, nachdem sie sich ein positives Bild auf der Website gemacht haben, unmittelbar einen Tisch reservieren können. Unser Tipp: Platziere dieses Reservierungstool an einer prominenten und leicht zu findenden Stelle, zum Beispiel der Speisekarte. Aus Besuchern Deiner Website werden so Deine Gäste!

4. Bewertungen und Blogartikel

Wir müssen Dir nicht erklären, warum Bewertungen so wichtig sind in der Gastronomie. Versuche so viele qualifizierte Kundenstimmen und Bewertungen zu erhalten wie möglich. Du kannst Deine Gäste zum Beispiel mit einem Gutschein animieren oder Du platzierst einen QR-Code auf der Rechnung, mit der direkten Weiterleitung zu einer Bewertungseite. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Wenn Du qualifizierte Kundenstimmen hast, dann zeige sie auch gut sichtbar auf Deiner Website. Was sich hier auch anbietet: Binde Deine Tripadivisor oder Google Bewertungen direkt auf der Gastro Website ein! Noch wertvoller sind detaillierte Empfehlung von Blogs oder Magazinen! Warum erfährst Du in unserem Artikel zu Blogmarketing! Scheue Dich auch nicht diese Empfehlungen direkt auf Deiner Website einzubinden: Sie sind ein besseres Qualitätssiegel für Dich, als jede anonyme Google-Bewertung!

Blogartikel und Bewertungen auf Gastronomie Website

5. Must have Informationen

Platziere die wichtigsten Informationen prominent auf Deiner Website für Gastronomie! Bezahlmöglichkeiten sind gerade für mobile Zugriffe relevant, da die Besucher kurzfristig entscheiden müssen, wo sie überhaupt bezahlen können und so eine Transparenz hergestellt wird. Auch Kontaktmöglichkeiten sollten klar und deutlich sichtbar sein (sprich Telefonnummer, E-Mail Adresse, etc.). Auch eine Einbindung von Google Maps und dem Standort ist für lokales Marketing unerlässlich! So wird Dein Restaurant nicht nur leichter gefunden, es ist auch eine einfache Routenplanung möglich!

Auch darf in Deutschland keine Datenschutzerklärung und kein Impressum fehlen! Gerade die Datenschutzerklärung ist eine Wissenschaft für sich, wenn Du Analysetools nutzt. Eine kostenlose Möglichkeit sind hier der kostenlose Impressum- und Datenschutzgenerator von eRecht24 [Werbung unbeauftragt]. Diesen nutzen wir selbst auch auf unserer Seite. Wenn Du aber auf Nummer sicher gehen willst, dann lasse Dich von einem Rechtsanwalt zu den nötigen Vorgaben beraten!

6. Wer steht hinter dem Betrieb?

Wer steht hinter Deinem Betrieb? Zeige Dich und Dein Team! Bietet Einblicke in eure Arbeitsweise, euren Arbeitsalltag. Markenbindung funktioniert auch in der Gastronomie besser, wenn eine Persönlichkeit in der Marke steckt. Nicht zu verwechseln: Die Einblicke sollen nicht privat sein. Zeige vielmehr den Blick in den Betrieb hinein. So bindest Du Deine Gäste langfristig auch an Deine Marke und wirst authentischer und vertrauenswürdiger wahrgenommen. Eine Möglichkeit hier sind How-To-Do Anleitungen und Tipps, als Café könntest Du zum Beispiel einen Exkurs zu Latte Art zeigen oder als Restaurantbetrieb einen Blick in die Zubereitung eines euer Signature Dishes geben!

Wenn Du diese Möglichkeiten bereits auf Social Media, zum Beispiel Instagram nutzt, dann kannst Du Deinen Feed ganz einfach per Plugin (im Falle einer WordPress-Seite) auf der Website für Gastronomie einbinden! Wir nutzen dafür das kostenlose Plugin Smash Balloon [Werbung unbeauftragt]!

7. Kenne Deine Zielgruppe!

Bevor Du Dir Gedanken über den Aufbau der Website machst, ist es wichtig zu überlegen für wen Du die Seite überhaupt konzipierst. Wer sind Deine Gäste? Wenn du Hilfe für ein professionelles Zielgruppen-Targeting benötigst, dann empfehlen wir Dir den Gast-Artikel von Luise Friedrich zu „So findet dich dein Wunschkunde“ !

8. Optimiere Deine Gastro Website für die Suchmaschinen!

Wenn Du an Deiner Website für Gastronomie arbeitest, ist das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) nicht zu vernachlässigen. Was bringt Dir die ansprechendste Website, wenn sie zum Beispiel in der Google Suche nicht von Deinen Gästen gefunden wird? Es gibt etliche Rankingfaktoren für die Bots von Google, einige sind bekannt, über andere wird spekuliert. Das Thema ist eine Wissenschaft für sich und hat Platz für viele Artikel.

Wir geben Dir hier aus diesem Grund nur ein paar grundlegende Tipps auf den Weg! So solltest Du dafür sorgen, dass Deine Ladezeiten gering sind, die Website für Mobilgeräte optimiert ist (ab Frühjahr 2021 ein K.O. Faktor für Google!), auch die Bilder und Datei-Formate optimiert werden und ganz grundsätzlich sich die Besucher auf Deiner Seite wohl fühlen! Wenn Du an detaillierten Empfehlungen rund um das Thema SEO interessiert bist, empfehlen wir Dir den SEO-Blog von Barbara!

9. Responsives Design für Mobilgeräte

Responsive Gastro Website

Responsives Design, was ist denn das? Dieser Begriff bedeutet nichts anderes, als eine automatische Anpassung Deiner Websiteinhalte für Mobilgeräte wie Smartphones. Gerade in der Gastronomie ist dieser Punkt sehr wichtig! Viele Menschen auf der Suche nach Restaurants suchen diese von unterwegs aus, zum Beispiel wenn sie gerade in der Stadt unterwegs sind und überlegen wohin man ausgehen könnte. Ist Deine Gastro Website für Mobilgeräte optimiert, sehen die Website-Inhalte ansprechend aus und machen einen guten Eindruck, so verleiten sie den Besucher auch auf der Seite zu bleiben und sich weiter zu informieren. Vielleicht hast Du so schon einen neuen Gast gewonnen.

Neben diesem Umstand legen Suchmaschinen wie Google einen immer größeren Wert auf eine derartige Optimierung und listen Websites, die hier vorne mitspielen besser in den Suchergebnissen! Wenn Du in 2021 noch keine responsive Website für Gastronomie hast kann es sein, dass Du von Google gar nicht mehr beim Ranking berücksichtigt wirst. Gerade um lokale Gäste unterwegs zu erreichen ist dieser Punkt sehr entscheidend!

10. Der technische Hintergrund – CMS, Domain und Design

Eines der ersten Dinge, um die Du dich kümmern solltest, wenn es um die Erstellung einer Website für Gastronomie geht, ist eine freie und passende Domain zu finden! Die Domain ist nichts anderes als der vordere Teil Deiner URL. Sie ist sozusagen die Anschrift Deines Betriebes im Netz. Bei einigen Website-Anbietern ist die Domain schon inklusive, oft sogar mit DE Endung (sofern frei).

Das CMS, also das Content-Management System ist das zentrale Tool, um Deine Website zu verwalten. Wir verwenden das kostenlose CMS WordPress, wenn Du jedoch nicht über ein gutes Vorwissen, viel Zeit und Geduld verfügst und generell lieber die Gestaltung der Website an einen Experten abgeben möchtest, würden wir Dir zu Worldsoft raten. Der große Vorteil: Neben einem modernen System wird hier die Benutzerfreundlichkeit auch für Website-Anfänger groß geschrieben. Mehr dazu findest Du im nächsten Abschnitt!

Wo bekomme ich eine professionelle, maßgeschneiderte Gastro Website her?

Nach dem Lesen unseres Artikels möchtest Du das Projekt eigene Website angehen? Zu diesem Thema haben wir uns persönlich viele Gedanken gemacht, als wir mit Rhein-Gourmet gestartet haben… Es gibt zwar viele Baukästen-Angebote, diese sind aber lediglich mit rudimentären Funktion ausgestattet und nicht beliebig personalisiert. Auch Angebote von Webdesignern gibt es einige. Über Instagram haben wir schließlich das Team von Mawoka kennengelernt. Hier sitzen mit Markus Wollenweber und Team die Experten für Website und Mobile Apps! Da der Schwerpunkt unserer Agentur auf Social Media & Content Marketing liegt, haben wir entscheiden in Punkto Website mit Mawoka zusammenzuarbeiten, um Dir auch in diesem Bereich bestmöglich weiterhelfen zu können!

Die Websites laufen nicht über WordPress, sondern über das benutzerfreundliche System Worldsoft! Dieses CMS-System bietet zahlreiche Vorteile, so bündelt es diverse Onlinemarketing-Funktionen wie Kundenverwaltung, Reservierungen, E-Mail-Marketing und vieles mehr unter einem Dach. Wir selbst nutzen das System von Worldsoft auch extern an unsere Website angebunden für unsere Kundenverwaltung. Die Bedienung ist sehr intuitiv und dank des großen Hilfe-Bereichs findet man sich hier schnell zu recht. Außerdem habt ihr mit Markus von Mawoka einen Experten an der Hand, welcher euch bestens unterstützt!

Welche Website-Pakete machen für Dich als Gastronom Sinn?

Wir haben hier 3 Website-Pakete von Mawoka für Dich herausgesucht, welche für uns am meisten Sinn für einen Gastro-Betrieb machen. Sprich sie passen ideal zu Deiner Website für Gastronomie. Wenn Du Dich für eines der vorgestellten Pakete entscheidest, übernimmt Mawoka das Webdesign & die Erstellung der Website. Wir unterstützen Dich gerne, wenn Du Texte/Artikel, Hilfe beim Social Media Auftritt oder bei Deiner Marketing Strategie benötigst!

Deine Website für den Gastro-Start

Wenn du für den Anfang eine eher einfachere Website möchtest, dann bist du mit dem Landingpage-Paket* bestens versorgt! Dieses Paket enthält das tolle Kundenverwaltungssystem (CRM) von Worldsoft, 1 GB Speicherplatz und 1 E-Mail Postfach. Ideal wenn Du gerade am Anfang stehst und eine moderne, aber unkompliziert gehaltene Seite für einen fairen Preis suchst.

Die Gastro-Website für den kleinen Betrieb

Falls Du mehr als eine Landingpage für Deinen Betrieb benötigst, wird Dir das Starter-Paket* bei der Gastro Website weiterhelfen! Dieses Angebot bietet 10 Inhaltsseiten, 10GB Speicherplatz, sowie 10 Mail Postfächer. Gerade für kleinere, bereits eingesessene Gastro-Betriebe mit mehreren Mitarbeitern eine interessante Idee.

Die Profi Website für Gastronomie

Unser Favorit wenn es um eine Gastronomie Website geht ist das Business-Paket* ! Warum? In diesem Paket sind die wichtigsten Funktionen & Tools für die Gastronomie enthalten und es ist vom Preis her als Investition für einen Gastronomiebetrieb erschwinglich. Bis zu 30 Inhaltsseiten sind hier möglich, 20 GB Speicherplatz und bis zu 20 E-Mail Postfächer eignen sich hervorragend für das Arbeiten in kleineren Teams. Die Inhaltseiten unterstützen zum Beispiel auch einen eigenen Blog. Neben weiteren kleinen Vorteilen wie integrierten Kalender verfügt das Basic-Paket jedoch über einen wichtigen Faktor: Es lassen sich eigene Reservierungssysteme integrieren! Diese Kombination, zusammen mit der individuellen Gestaltung macht das Paket zur idealen Website für Gastronomie bei größeren Unternehmen.

Werbehinweis für Links mit Sternchen(*)

Dieser Link ist ein Affiliate-Link, dass bedeutet, wenn Du auf der verlinkten Seite etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Für Dich entstehen hier selbstverständlich keine weiteren Kosten oder Nachteile! Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte bzw. Anbieter, hinter denen wir auch zu 100% stehen und schon länger zusammenarbeiten!

Unser Fazit zur Gastronomie Website

Wir hoffen Dir mit unserem ausführlichen Artikel weiterhelfen zu können, Dich auch im Bereich der Website ideal aufzustellen. Letztlich ist es egal, ob Du Deine Gastro Website, z.B. mit unseren Tipps selbst angehst oder an einen Experten auslagerst. Das Wichtige ist nur: Achte auf eine moderne & stets aktuell gehaltenen Seite, um gut in die digitale Zukunft zu starten und nicht angehängt zu werden. Wenn Du weitere Fragen zu Deinem Onlineauftritt oder den Website-Paketen von Mawoka hast, kontaktiere uns einfach per E-Mail oder telefonisch. Unsere Agentur unterstützt Dich auch gerne mit viel Herzblut beim Thema Social Media & Content Marketing.

Du bist an weiteren, nützlichen Tipps rund um Dein Content Marketing interessiert? Dann trete doch unserer wachsenden Community auf Instagram und LinkedIn bei und bleibe so stets mit uns im direkten Kontakt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.